suchen
Teaserbild-Variante-Blau.svg

Schöck Isokorb®.Das Modell Zukunft.

Wir möchten Sie optimal bei Ihren Bauvorhaben unterstützen. Damit Sie bei wachsender Produktvielfalt den Überblick behalten, führen wir für das Schöck Isokorb® Produktsortiment eine neue Ordnung in der Namensbezeichnung ein. Gleichzeitig machen wir unser Produktportfolio fit für die digitale Zukunft.

Um Ihnen diese Veränderung leicht zu machen, erklären wir den neuen Aufbau der Produktbezeichnungen hier im Detail. Sie werden sehen: Wir haben die Namen konsequent aus der Sicht der Planenden aufgebaut.

Bei bereits geplanten Bauvorhaben können Sie dieses Jahr die bisherigen Bezeichnungen selbstverständlich weiterhin nutzen. Bei neuen Bauvorhaben bitten wir Sie, die neue Namensgebung zu verwenden.

mehr lesen
Die neue Produktbezeichnung Schöck Isokorb®

Vielfalt braucht Ordnung

Die Schöck Isokorb® Produktbezeichnung ist stringent gegliedert. Die Reihenfolge der Namensbestandteile bleibt immer gleich. Am Anfang stehen Marke und Modell, in der Mitte der Typ mit allen Merkmalen und am Ende die Generation.

Den neuen Namen einfach finden

Um Ihnen die Umstellung von der bisherigen Bezeichnung des Schöck Isokorb® zum neuen Namen zu erleichtern, stellen wir Ihnen ein Übersetzungstool bereit. Damit können Sie schnell und einfach die bisherigen Typenbezeichnungen in die neuen Bezeichnungen übersetzen oder umgekehrt.

Code Scheme Old
Code Scheme Old
Bitte geben Sie mindestens 3 Zeichen ein.
Kurzbezeichnung

Neben der Langbezeichnung können Sie außerdem ab sofort die fettgedruckte Kurzbezeichnung für Bestellungen oder Ihre Software verwenden:

Isokorb® XT Typ K-F-M2-V1-R0-CV35-X120-H160-6.0

Gültigkeit bisherige Bezeichnung

Bei bereits geplanten Bauvorhaben können Sie dieses Jahr die bisherigen Bezeichnungen selbstverständlich weiterhin nutzen. Bei neuen Bauvorhaben bitten wir Sie, die neue Namensgebung zu verwenden.

Die Modellbezeichnung ist zukünftig fester Namensbestandteil eines jeden Schöck Isokorb®. Das entsprechende Kürzel wird immer vor dem Wort „Typ“ angeordnet.


Beispiel:
Isokorb® XT Typ K-F-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0

Die Grundtypen

Die Kürzel der Grundtypen sind – bis auf fünf – gleich geblieben. Wer mit dem Schöck Isokorb® vertraut ist, wird sich schnell wieder zurechtfinden.

Der bisherige Typ KST heißt jetzt Typ S für „Stahl“. Einer der Vorteile des Produkts liegt in seiner Modularität. Genau diese bildete unser bisheriger Typ KST nicht ab. Wir haben deshalb den Aufbau der Produktgruppe geändert und uns für eine Umbenennung in Typ S, mit den Anschlussvarianten S-N und S-V entschieden.

Diese Entscheidung wirkt sich auch auf die Stahlbalkon-Anschlüsse aus, bisher Typ KS und Typ QS. Auch hier wird zukünftig „S“ für „Stahl“ vorangestellt: Die Produkte heißen nun Typ SK und Typ SQ.

Die bisherigen Produkte Typ S und Typ SXT heißen jetzt Typ B für „Balken“.

Die bisherigen Anschlüsse für Eckbalkone Typ K-Eck und Typ EXT heißen jetzt Typ C für englisch „Corner“.

Der Grundtyp steht direkt nach dem Wort „Typ“.

Beispiel: Isokorb® XT Typ K-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0

 

Die Anschlussvarianten

Statische Anschlussvarianten

Die statischen Anschlussvarianten resultieren aus den Schnittgrößenverläufen bei Bauteilen mit einem statisch unbestimmten System und linearer Lagerung. Sie ermöglichen zum Beispiel bei Typ Q-P eine wirtschaftlichere Lösung. Wir unterscheiden in

  1. P: Anschlussvariante für punktuelle Lasteinleitung
  2. Z: Anschlussvariante für zwängungsfreie Verbindungen

Alle Typen, die aufgrund abhebender Kräfte bisher eine Doppelung des Typenkürzels aufwiesen, drücken die abhebenden Kräfte nun ausschließlich über die Tragstufe aus. Das betrifft Produkte des Grundtyps Q.

Beispiel: Isokorb® XT Typ Q-P-VV5-REI120-X120-H200-L400-5.0

Geometrische Anschlussvarianten

Geometrische Anschlussvarianten werden immer dann benötigt, wenn das Bauteil nicht über den Standardanschluss des Schöck Isokorb® Grundtyps anzuschließen ist.

Höhenversatz
Ein Beispiel für eine Anschlussvariante ist, wenn das anzuschließende Bauteil nicht gerade in eine Geschossdecke angeschlossen werden soll, sondern mit einem Höhenversatz nach oben/unten.

  1. K-O: Anschlussvariante für Bauteil (K) – mit Höhenversatz nach oben (O)
  2. K-U: Anschlussvariante für Bauteil (K) – mit Höhenversatz nach unten (U)

Beispiel: Isokorb® XT Typ K-U-M4-V1-REI120-CV35-LR180-X120-H200-7.0

Wandanschluss
Ein weiteres Beispiel für eine geometrische Anschlussvariante ist, wenn nicht in eine Geschossdecke angeschlossen werden soll, sondern in die Wand nach oben oder unten.

  1. K-WO: Anschlussvariante für Bauteil (K) – mit Wandanschluss (W) nach oben (O)
  2. K-WU: Anschlussvariante für Bauteil (K) – mit Wandanschluss (W) nach unten (U)

Beispiel: Isokorb® XT Typ K-WU-M4-V1-REI120-CV35-LR200-X120-H200-6.0

Eckanschluss
Die Anschlussvarianten für Eckbalkone kommen erst in der Detailplanung (Ausführungsplanung) zum Tragen und betreffen die separat erhältlichen Teilelemente.

  1. C-L: Anschlussvariante für Bauteil (C) – mit linksseitigem Anschluss (L), Standpunkt Geschossdecke
  2. C-R: Anschlussvariante für Bauteil (C) – mit rechtsseitigem Anschluss (R), Standpunkt Geschossdecke

Beispiel: Isokorb® XT Typ C-L-M2-V1-REI120-CV35-X120-H200-L500-5.0

 

Die Ausführungsvarianten

Um Bauabläufe zu optimieren, bieten wir Ihnen bestimmte Produkte in weiteren Varianten an, wie beispielsweise eine mehrteilige Ausführungsvariante für Filigranplatten (abgekürzt mit F) sowie eine Ausführungsvariante für den bauzeitenflexiblen Einbau mit Schöck IDock® (abgekürzt mit ID).


Beispiel:
Isokorb® XT Typ K-F-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0

Tragstufe

Die Tragstufe beginnt mit dem international gebräuchlichen Kürzel der jeweiligen Schnittkraft (M, V, N). Treten Schnittkräfte in beide Richtungen auf, sind die Buchstabenkürzel gedoppelt (MM, VV, NN). Die Stufen selbst sind durchnummeriert, beginnend mit 1 für die kleinste Tragstufe. Unterschiedliche Isokorb® Typen mit gleicher Tragstufe haben nicht die gleiche Tragfähigkeit. Die Tragstufe muss immer über Bemessungstabellen oder Bemessungsprogramme ermittelt werden.

Brandschutz

Die Angabe zum Brandschutz ist zukünftig fester Bestandteil der Produktbezeichnung. Die Brandschutzausführung eines Produkts wird in Feuerwiderstandsklassen ausgedrückt: R/REI/EI etc. mit Angabe des Feuerwiderstands in Minuten 30/60/90/120 etc. Ist kein Brandschutz gefordert, wird R0 angegeben.

Beispiel: Isokorb® XT Typ K-F-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0

Zu den Abmessungen gehören die folgenden Angaben:

  • Betondeckung CV
  • Einbindelänge LR oder Einbindehöhe HR (je nach Anschlussvariante)
  • Dämmkörperdicke X
  • Dämmkörperhöhe H
  • Dämmkörperlänge L oder Dämmkörperbreite B (je nach Einbaulage)
  • Durchmesser Gewinde D


Beispiel:
Isokorb® XT Typ K-F-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0

Die Generationsnummer verändert sich durch weitere Produktentwicklungen und schließt jede Produktbezeichnung eines Schöck Isokorb® ab.


Beispiel: Isokorb® XT Typ K-F-M4-V1-REI120-CV35-X120-H200-6.0